Anja mit Nox und Twister

Anja mit Nox und Twister

Name: Lower Saxon Daddy Cool „Nox“ „Twister“
Rasse: Border Collie Border Collie
Geburtstag: 06.08.2011 27.06.2003 (+01.11.2017)
Leistungsklasse: BH, A3 BH, A3
bisherige Erfolge:  diverse Siege und Platzierungen in der A3
Teilnahme an Bundessiegerprüfungen
Teilnahme an der Deutschen Vereinsmeisterschaft 2016
diverse Siege und Platzierungen in der A3
Teilnahmen an Bundessiegerprüfungen und Deutschen Meisterschaften

 

Anja über sich und ihre Hunde:

Meine Liebe und Leidenschaft für Hunde hat sich schon recht früh entwickelt: mit 12 Jahren und unserem ersten Hund, der bei uns einzog als ich 6 Jahre alt war, durfte ich das erste Mal Turnierluft schnuppern aber es sollte noch ein paar Jahre dauern bis ich meinen ersten eigenen Hund bekam. Mein Name ist Anja, ich bin im März 89 geboren und lebe und arbeite in und bei der Hansestadt Lübeck. Neben Hunden sind auch Pferde und das Westernreiten eine Leidenschaft von mir und so liegt es nur Nahe, dass auch ein Pferd (okay, Pony) zur Gang gehört. Nebenbei bin ich 1. Vorsitzende des Vereins und gebe seit einer Weile zusammen mit Cadda das Training für unsere Leute.

Mit Twister zog dann mein Hund ein. Im Alter von 2 Stunden habe ich in die Wurfkiste geguckt und gesagt „den da“. Damals hat es niemand verstanden aber ich glaube ans Schicksal und nichts Anderes war es, denn ich glaube genauso hat er sich auch mich ausgesucht. Bereits als Welpe hatte er wenig Interesse an seinen Geschwistern und hat die meiste Zeit entweder schlafend auf meinen Beinen oder in meiner Nähe verbracht. Seine Ausbildung gestaltete sich ziemlich einfach, denn so wie es bereits als Welpe und Junghund war, so blieb es sein Leben lang: Er brauchte keine Artgenossen, in seiner kleinen Welt gab es nur Frauchen, Agility und kuscheln. Wir haben viel voneinander gelernt und uns ohne Worte verstanden. Er hat immer konzentriert und mit klarem Kopf gearbeitet und wollte mir immer alles Recht machen. Auch nach der aktiven Sportzeit war er einfach froh, wenn er dabei sein konnte und hat mich überall hin begleitet. Twister wurde fast 14 ½ Jahre alt und war bis kurz vor seinem Tod ein lebensfroher Hund. Ich musste ihn am 01.11.17 aufgrund eines Hirntumors einschläfern lassen. Sein Zustand hat sich innerhalb von 10 Tagen so stark verschlechtert, dass er von einem Opa mit ein paar Alterswehwehchen zu einem Pflegefall wurde, der kaum noch ein Schatten seiner selbst war. Er ist für mich mehr als Worte beschreiben können und er fehlt mir jeden Tag. Und auch wenn ich langsam lerne mit dem Verlust umzugehen: Ganz zu verkraften wird es wohl nie sein.

~ Alles verändert sich mit dem, der neben einem ist oder neben einem fehlt~

Zu Nox bin ich gekommen wie die Jungfrau zum Kind. Ich habe zwar schon ein Jahr bevor er geboren wurde Kontakt zu seiner Züchterin aufgenommen, aber als die Zwerge auf der Welt waren passte es einfach zeitlich nicht. Wenn da nur nicht diese Bilder wären die Renate, Nox‘ Züchterin, jeden Tag online stellte. So verstrichen 2 Wochen und ständige Überlegungen und „wenn, dann Rüde 1“ Gedanken. Und passt es zeitlich überhaupt jemals für einen Welpen? Irgendwie nicht, also warum länger warten. Ich habe Kontakt zu Renate aufgenommen und tatsächlich…unter Umständen bestünde die Chance, dass er noch frei ist. 2 lange, quälende Wochen musste ich dann noch auf die Zusage warten und so zog Nox im Oktober 2011 bei mir ein. Nach nicht einmal 24 Stunden hatte er seinen Spitznamen „Motzi“ weg. Nox war so ganz anders als Twister. Kein Sensibelchen und von Anfang an mit dem Kopf durch die Wand. So war auch unser Weg etwas steiniger und auch heute hat er meistens andere Ideen als ich, meine Anweisungen nimmt er eher als Empfehlungen. Ich konnte und kann dem Quatschkopf und ewigem Baby aber nie ernsthaft böse sein. Vor ihm habe ich keinen Hund kennengelernt, der immer so fröhlich und gut gelaunt ist…für ihn ist jeden Tag Geburtstag und Weihnachten zusammen, schlechte Laune kennt er nicht und ich bin froh ihn an meiner Seite zu haben.

~ A young soul never grows old ~