Cadda mit Luke, Keet & Hicks

Cadda mit Luke, Keet & Hicks

„Being a part of something special makes you special“ – Glee

Name: Excellent Choice Bumerang „Luke“ Silvicola Amica Nakeeta „Keet“ Loco Poco from Shamrock River „Hicks“
Rasse: Border Collie Nova Scotia Duck Tolling Retriever Sheltie
Geburtstag: 30.06.2010 01.07.2013 22.05.2017
Leistungsklasse: BH, A3 BH, A3 Babyturnen
bisherige Erfolge: diverse Siege und Platzierungen in der A3
Teilnahme an WM/EO-Qualifikationen
Qualifiziert für Bundessiegerprüfungen, Deutsche Meisterschaften
und German Classics
Vize-Landessieger 2017
Teilnahme an der Deutschen Vereinsmeisterschaft 2016
mittlerweile Turnierrentner seit Ende 2017
diverse Siege und Platzierungen in der A3
innerhalb eines Jahres 2x in die A3 aufgestiegen (freiwilliger Abstieg)
Qualifiziert für WM/EO-Qualis, Bundessiegerprüfungen,
Deutsche Meisterschaften und German Classics
Teilnahme an der Deutschen Vereinsmeisterschaft 2016
hat bisher jeden um den Finger gewickelt
hält den Fressrekord

 

Cadda über sich und ihre Hunde:

Meinen richtigen Namen kennen die wenigsten – selbst, wenn ich damit melde, werde ich oft einfach nur als „Cadda“ aufgerufen. Auch mein Alter wird oft nicht richtig geraten – ich bin ein 94er Jahrgang. Aufgewachsen bin ich bei Hamburg, habe dann eine Ausbildung zur TFA und danach mein Abi nachgemacht. Fürs Studium bin ich in die Nähe von Kiel gezogen mit meinen – zu dem Zeitpunkt noch 2 – Hunden.
Ich bin die 2. Vorsitzende sowie die Obfrau für Agility in unserem Verein. Zusammen mit Kevin habe ich die SPEED Challenge ins Leben gerufen und zu meinem persönlichen kleinen Baby gemacht. Es macht mir unglaublich viel Spaß Turniere zu organisieren und durchzuführen. Zusammen mit Anja stehe ich seit geraumer Zeit auf dem Platz und wir scheuchen unsere Trainingsgruppen durch den Parcours.
Angefangen hat alles mit Luke in einem anderen Verein. Mit ihm zusammen bin ich dem Agility komplett verfallen. Bei ihm habe ich wohl alles falsch gemacht, was man falsch machen kann in der Ausbildung, aber trotzdem haben wir uns mit der Hilfe von Mella, Anja und Thorsten Tiemann hochgearbeitet. Er ist mein once-in-a-lifetime-dog, mein bester Freund, mein Schatten und mein Seelenhund. Ich liebe ihn wie keinen anderen und er hat mich so unglaublich viel gelehrt. Durch ihn habe ich gelernt realistisch, fair und menschlich zu denken. Leider hatte er 2014 einen schweren Unfall, weswegen er ein Jahr ausfiel. Aus Angst, dass ich ihn aufgrund seiner Rückenverletzung irgendwann aus dem Sport nehmen muss, wenn er nicht mehr fit wäre, habe ich mich entschieden ihn zum Ende 2017 aus dem aktiven Sport zu nehmen. Er darf noch ab und an mittrainieren, vielleicht auch noch mal einen Tag starten, aber er wird jetzt in anderen Bereichen aktiv werden und als Coach am Parcoursrand stehen.


Keet ist das Resultat einer unglaublich langen Suche und Warterei. Ganze 4 Jahre habe ich auf die kleine Hexe gewartet. Geplant war ein Toller, bevor Luke eingezogen ist. Damals hat mich diese Rasse so fasziniert, sodass ich auch unbedingt so einen Hund haben wollte. Zu dem Zeitpunkt gab es noch nicht viele Züchter in Deutschland. Keet kommt aus Niedersachsen, ihr Vater ist Schwede, ihre Mama hat schweizerische Wurzeln. Sie ist sehr klein geblieben, was uns in den Medium-Bereich katapultiert hat. Insgesamt ist sie ein sehr unsicherer Hund, was uns auch die Anfangszeit auf Turnieren sehr schwer gemacht hat. Jetzt nach 3 Jahren Turniererfahrung hat sich die harte Arbeit ausgezahlt und sie läuft immer zuverlässiger ein solides Tempo. Ich denke, sie wird niemals ihr Trainingstempo zeigen, aber das muss sie auch nicht. Sie ist der perfekte Hund, so wie sie ist.
„Man bekommt nicht den Hund, den man will, sondern den, den man braucht“ – Das passt perfekt zu Keet. Wer weiß, wo ich menschlich gelandet wäre, wenn ich diesen Weg nicht mit ihr hätte gehen müssen. Ich denke mittlerweile einfach ganz anders, freue mich über viele Kleinigkeiten und weiß, dass meine Zeit mit Hicks kommen wird.


Ja, der Hicks. So richtig direkt geplant war er nicht. Ich hatte für meine Mama einen Hund gesucht, den sie betüdeln kann und den ich wohl sportlich betätigt hätte. Es sollte der kleine schwarze Rüde von Familie Engel werden, aber Mutti hatte sich zu dem Zeitpunkt schon für einen anderen Hund entschieden. Mein Herz hing aber jetzt schon an diesem schwarzen Bengel und so zog er dann bei mir ein.
Seine bisherige Entwicklung hat all meine Erwartungen übertroffen. Er macht einfach nur Spaß, gibt immer 1000% und lernt mit einer rasanten Geschwindigkeit. Völlig klar im Kopf absolviert er seine Aufgaben, kläfft sich nicht ein und sieht dabei auch noch unglaublich gut aus.
Vielleicht ist er das Ziel einer langen Reise? Vielleicht sollte es alles so sein? Vielleicht brauchte ich einfach noch Zeit zum reifen und lernen, bevor ich so einen Partner bekommen sollte? So wie es jetzt ist, ist es perfekt und ich liebe alle meine 3 abgöttisch. Genau so, wie sie sind. Anders würde ich es nicht wollen.

 

     

 

Bereits besuchte Seminare im Bereich Agility:

  • Thorsten & Steffi Tiemann (3x  |  plus regelmäßigeres Training bei Thorsten)
  • Thomas Behrend
  • Kris Koprivnik
  • Detlef Hegeler